Obst und Gemüse statt Pommes mit Ketchup

erstellt am: 09.12.2015

Amstetten

Kinder lieben Pommes mit Ketchup und süße Getränke. Übergewicht spielt leider schon in jungen Jahren eine Rolle. Deshalb ist es wichtig, bereits früh schlechten Ernährungsgewohnheiten mit einer abwechslungsreichen, gesunden Ernährung entgegenzuwirken.

HEINRICH SCHMOHL | 09.12.2015

Die Kinder des Kindergartens Stubersheim freuen sich schon.

Bei den Kindergartenkindern in der Amstetter Gesamtgemeinde steht das Obst im Mittelpunkt.

Kinder lieben Pommes mit Ketchup und süße Getränke. Übergewicht spielt leider schon in jungen Jahren eine Rolle. Deshalb ist es wichtig, bereits früh schlechten Ernährungsgewohnheiten mit einer abwechslungsreichen, gesunden Ernährung entgegenzuwirken.

Im November hat der soziale Förderverein Amstetten in den Kindergärten der Gesamtgemeinde das Projekt „gesundes Obst und Gemüse für unsere Kleinen“ gestartet. Der Verein möchte die Kinder bei der Entwicklung eines gesundheitsförderlichen Ernährungsverhaltens unterstützen und ihnen vermitteln, dass Obst und Gemüse nicht nur gesund sind, sondern auch gut schmecken. Fünf Portionen täglich empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung. Der Obst- und Gemüseverzehr von Kindern liegt deutlich unter der empfohlenen Menge. Der Förderverein will hier mit einer kostenlosen Extra-Portion an Vitaminen gegensteuern.

Die rund 100 Kinder in den drei Amstetter Kindergärten erhalten ein Mal pro Woche saisonale Produkte aus dem Albgärtle Lonsee. Der Familienbetrieb hat sich dem biologischen Anbau verschrieben. Biologischer Eigenanbau, kurze Wege zugekaufter Ware sowie die direkte Lieferung an die Kindergärten sollen ein hohes Maß an Qualität garantieren. Neben der ausgewogenen Ernährung sollen die Kinder auch die richtige Zubereitung von Obst unter der pädagogischen Anleitung der Erzieherinnen lernen. So werden fruchtige Leckereien gemeinsam zubereitet, das Obst mit allen Sinne erlebt, Spiele rund um das Obst und Gemüse veranstaltet, ein Bioladen und ein Wochenmarkt besucht.

erstellt von: Heinrich Schmohl Kategorie(n): Geislinger Zeitung u. Südwest Presse


« zurück zu | weiter zu »